Search

Volleyball Damen 1 - Erster Spieltag der Rückrunde

Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenzweiten Mörfelden. Nach der Auswärtspleite am letzten Spieltag gegen den bis dato Tabellenletzten sollte der Heimspieltag mindestens drei Punkte bringen. Durch die Urlaubszeit und krankheitsbedingt war der Kader auf sieben Spielerinnen zusammengeschmolzen. Für Ersatz sorgten drei Spielerinnen aus der zweiten sowie die beiden Jugendspielerinnen Sophie Lorenz und Lara Walter, die zum ersten Mal „Landesligaluft schnuppern durften“.

 

TV Dreieichenhain – SKV Mörfelden 1:3

Den ersten Punkt des Spieltages konnten die Hainer für sich verbuchen. Danach folgte ein Schlagabtausch der beiden Teams. Isabelle Brossaud agierte beim TVD als Libera um die Kräfte der Angreiferinnen für die anstehenden beiden Spiele zu schonen. Gegen Ende des Satzes hatte die SKV einen leichten Vorsprung. Es gelang dem TV zwar diesen dreimal zum 19:19, 22:22 und 23:23  auszugleichen, nicht aber die Führung zu übernehmen. Beim Stand von 24:24 konnte Jasmin Dächert Ihre Aufschlag- und Nervenstärke unter Beweis stellen und brachte Ihre beiden Aufschläge trotz Auszeit beim 25:24 zum umjubelten Satzsieg von 26:24 nach 27 Minuten durch.

Im zweiten Satz startete die SKV mit dem ersten Punkt in den Satz. Nach dem 3:3 setzte sich diese durch gute Aufschläge zum 7:3 ab ehe der Aufschlag zurück an die Hainer ging. In der Folge konnte dieser Vorsprung sogar noch ausgebaut werden, während Dreieichenhain mit der eigenen Annahmeschwäche kämpfte. Auch eine Auszeit beim Stand von 6:11 konnte nicht verhindern, dass der Abstand sich zum Wechsel auf 13:7 vergrößert hatte. Zwei Ballwechsel später stand es 8:14 aus Hainer Sicht. Wieder war es Jasmin Dächert die ihrerseits mit schwer kontrollierbaren Sprungaufschlägen die gegnerische Abwehr massiv unter Druck setzte und den Aufschlag erst beim Stand zum 13:15 abgab. Das Spiel war wieder offen. Im weiteren Spielverlauf gelang dem TVD sogar eine knappe Führung, die bis zum 20:18 hielt ehe Mörfelden das Aufschlagsrecht gewann, ausglich und mit 20:22 sogar in Führung ging. Eine Auszeit brachte den ersehnten Break und das Aufschlagsrecht zurück. Über ein 23:22 folgte das 23:24 und somit Satzball für Mörfelden. Dieser konnte noch abgewehrt werden ehe sich die SKV nach heiß umkämpften 28 Minuten den Satz mit 26:24 holte.

Im dritten Satz startete Mörfelden wie sie im zweiten geendet hatten. Bei den Hainern war irgendwie der Anschluss verpasst worden und beim 2:7 war die erste Auszeit nötig. Diese erzielte allerdings keine große Wirkung und die SKV war nicht zu stoppen. Nach „schnellen“ 21 Minuten stand es 15:25 und somit 1:2.

Im vierten Satz war die Konzentration wieder voll da. Beide Teams schenkten sich nichts und es war erst beim Stand von 9:11 eine erste Auszeit nötig um ein weiteres Absetzen von Mörfelden zu verhindern. Dies gelang nur bedingt und der Abstand vergrößerte sich zum 10:14. Dieser Abstand konnte auf 13:14 verkürzt werden. Ein Ausgleich wollte aber nicht gelingen. Im Gegenteil Mörfelden erhöhte wieder auf 18:22. Die zweite Auszeit brachte den Break, allerdings konnte Mörfelden direkt egalisieren und die Führung zum 19:24 ausbauen und sich den ersten Spielball sichern ehe Rebecca Zimmermann sich den Ball nach dem Aufschlaggewinn griff. Sie bewies Nervenstärke selbst eine Auszeit beim 23:24 half nichts sie servierte Mörfelden 5 Aufschläge zum Ausgleich von 24:24. Leider waren es die SKV die nach 27 Minuten den Sieg mit 24:26  zum 1:3 umjubeln durfte.

TV Dreieichenhain – TV Zeilhard 2:3

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellenletzten. Hier sollten drei Punkte geholt werden.

Der Start aus Hainer Sicht verlief jedoch alles andere als erfolgreich. Zeilhard präsentierte sich als kompakt auftretende und im Angriff äußerst aggressive Mannschaft. Im bis dahin kürzesten Satz des Tages mit lediglich 18 Minuten verpasste Zeilhard über 2:10; 10:20 zum Endstand 14:25 dem TVD eine kalte Dusche.

So wachgerüttelt ging es in den zweiten Satz.  Gewarnt durch das schnelle Spiel erhöhten die Hainer nun den Druck und konnte vom Anfang bis zum ende des Satzes in Führung liegend diesen nach 25 Minuten mit 25:20 für sich entscheiden.

Der dritte Satz fing für Dreieichenhain gut an. Nach Gewinn des Aufschlages wurde dieser erst nach dem 4:0 abgegeben. Zeilhard konnte über drei Angabenwechsel hin auf diesen Abstand gehalten werden. Dann erfolgte beim Stand von 12:12 der Ausgleich. Beim Stand von 15:16 gelangen  es dem TVD nicht die Angabe in einen verwertbaren Angriff zu verwandeln und der TVZ zog auf 15:19 davon ehe der Aufschalg wechselte. Dieser Abstand konnte aber nicht mehr eingestellt werden und nach weiteren 24 Minuten hatte Zeilhard den zweiten Satz mit 21:25 für sich entschieden und somit einen Punkt gewonnen.

Nach nun mehr sieben Sätzen wurde es für den TVD immer schwerer, so wie die Beine, die eigenen Angriffe so zu platzieren, dass die wie Gummi agierende Feldabwehr aus Zeilhard zu überwinden. Mit aller Macht stemmte sich das Team gegen den zweiten drohenden Spielverlust des Tages. Bis zum 12:12 wog das Spiel hin und her und es war nicht auszumachen wie der Satz endet. Bei 12:13 und eigenem Aufschlag Punkte Zeilhard eins ums andere Mal. Eine Auszeit  beim Stand von 12:15 konnte dies nicht verhindern. Erst zum Stand von 13:17 konnte der Aufschlag gewonnen werden. Vero Hermann servierte zwei Aufschläge und verkürzte den Vorsprung bevor das Aufschlagrecht erneut wechselte. Im weiteren Verlauf gewann der TVD den Aufschlag zum 18:21. Irene von Schwerin die in dieser Saison Ihr erstes Siel nach ausgeheilter Knie OP bestritt, nahm sich den Ball zum Aufschlag. Durch Ihre Routine konnte auch eine Auszeit beim Stand von 19:21 sie nicht aus der Ruhe bringen. Durch die Aufschläge gelang es Punkt für Punkt und mit gelungenen Aktionen im Angriff den Abstand zu verkürzen. Erst beim Stand von 22:22  gewann Zeilhard den Ball. Doch auch das hielt den TVD nicht mehr auf. Die gegnerische Angabe wurde direkt in einen eigenen Punkt verwandelt. Die beiden letzten Aufschläge verblieben Rebecca Zimmermann. Nach 25 Minuten konnte nun der erste Punktgewinn des Tages mit 25:23 umjubelt werden.

Der Tie Break musste die Entscheidung bringen. Den ersten Punkt machte zwar Zeilhard der TVD aber die nächsten drei. Zeilhard hielt dagegen und nach erneutem Gewinn des  Aufschlags stand es 4:4. Beim Stand von 7:6 nahm Zeilhard eine Auszeit. Dem TVD gelang jedoch noch ein weiterer Punkt ehe der Aufschlag erneut an Zeilhard ging. Jetzt war es Dreieichenhain die unter Bedrängnis gerieten und eine Auszeit nehmen mussten. Dennoch gelang es nicht die eigene Annahme für einen druckvollen Angriff stabil zu bekommen. Zum Stand von 9:13 ging der Aufschlag an Dreieich. Die Kraft reichte aber nicht mehr um die Punkte aufzuholen und den Spieß nochmals umzudrehen. Nach den letzten 12 Minuten des Tages hatte Zeilhard den letzten Satz mit 9:15 und somit das Spiel für sich entschieden.

Sicherlich entäuscht über die nicht gewonnen Punkte war es ein Spieltag bei dem man sich nicht für die gebrachte Leistung verstecken muss.

Auf dem sechsten Platz der Tabelle geht es nun ins Neue Jahr. Mit der Leistung wird der eine oder andere Sieg drin sein und der angestrebte Klassenerhalt erreicht.

Es spielten: Conny Beier, Daniela Böning, Isabelle Brossaud, Jasmin Dächert, Sabine Dietrich, Vanessa Häfner, Veronika Hermann, Sophie Lorenz, Isabell Rhein, Irene von Schwerin, Lara Walter, Rebecca Zimmermann
Trainer: Axel Reichenberger

Additional information